Biographie der Anne Frank

Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 als Kind jüdischer Eltern in Frankfurt am Main geboren und flüchtete 1933 mit ihren Eltern vor den Nazis nach Amsterdam. Als die Nazi-Armee 1941 die Niederlande überfiel und besetzte, versteckte sich die Familie Frank mit Freunden in einem Hinterhaus an der Amsterdamer Prinsengracht. Die Untergetauchten wurden im August 1944 von den Nazi-Schergen festgenommen und nach Auschwitz verschleppt. Anne Frank starb 1945 in Bergen-Belsen. Ihr genauer Todestag ist nicht bekannt. Was man aber genau weiß: Anne Frank wurde noch 16 Jahre alt! Man vermutet, dass sie in den Massengräbern von Bergen-Belsen begraben wurde.

Schon im Jahre 1923 schrieb Hitler während seines Gefängnisaufenthaltes sein Buch "Mein Kampf". Dort beschrieb er, was er mit den Juden vorhatte. Zehn Jahre später wurde er Reichskanzler. Am 28.03.33 wurde ein Boykott für jüdische Geschäfte verhängt. Nachdem im April 1933 alle jüdischen Angestellten und Beamten entlassen wurden, entschloss sich Otto Frank, der Vater von Anne, sich mit seiner Familie in Richtung Amsterdam abzusetzen. Dort arbeitete er als selbstständiger Kaufmann. Als im Mai 1940 die Niederlande von Nazi-Deutschen überfallen und besetzt wurden, hofften die dortigen Juden, dass sie nicht das gleiche Schicksal erleiden würden wie die deutschen Juden. Nachdem Margot Frank, die Schwester von Anne, Anfang Juli 1942 eine Aufforderung bekam, sich im Arbeitslager zu melden, beschlossen sie, sich mit anderen Juden in der Prinsengracht zu verstecken. Dort schrieb Anne ihr Tagebuch, in dem sie ihre Gedanken, Ängste, Erlebnisse und Hoffnungen niederschrieb. In dem Versteck durften sie nicht zwischen 9 Uhr und 17. 30 Uhr Wasser holen oder die Toilette benutzen. Man durfte nur leise gehen und reden, da nur sehr wenige Angestellte von den Untergetauchten wussten. Otto Franks frühere Arbeiter Herr Koophius, Herr Kraler, Miep und Elli waren für die Familie von unschätzbarem Wert. Sie besorgten Lebensmittel, die sie auf dem Schwarzmarkt oder über Lebensmittelkarten aus dem Untergrund kauften. Sie organisierten auch noch andere Dinge, wie Kleidung oder Bücher. Ihre Besuche lockerten den Alltag der versteckt Lebenden auf. Sie waren der einzige Kontakt zur Außenwelt. Anne und ihre Schwester versuchten, soviel wie möglich zu lernen, damit sie später den Anschluss an die Schule nicht verlieren würden.

Der Unterschlupf wurde am 4. August 1944 vom Sicherheitsdienst der holländischen Polizei entdeckt. Die Juden wurden mit dem letzten Zug aus dem Lager Westerbork nach Auschwitz transportiert. Die Sicherheitspolizei nahm alle Wertsachen mit, die in Otto Franks Aktentasche passten. Annes Tagebuch blieb zurück. Frau Frank starb an den furchtbaren Lagerbedingungen in Auschwitz. Ende Oktober wurden Anne und Margot nach Bergen-Belsen (Deutschland) transportiert. Das Lager war sehr überfüllt. Beide erkrankten an Thyphus und starben kurz nacheinander im März 1945. Otto Frank wurde von den sowjetischen Truppen aus dem KZ Auschwitz befreit. Er kehrte nach Amsterdam zurück; dort stellte er fest, dass er der einzige Überlebende aus seiner Familie war. Miep Gies, die Annes Tagebuch rettete, gab es dem Vater. Herr Frank ließ das Buch veröffentlichen. Es wurde bis jetzt über 13 Millionen Mal verkauft.

Melanie S. (D - 11 Jahre)